Outlook 2010 32bit: Signatur kann nur via Kleop-Zwischenablage überprüft werden

Hallo,
Win7-64bit, Outlook-2010-32bit, Gpg4Win-2.2.3:

Empfängt und öffnet man eine signierte Mail, meldet Kleopatra beim GpgOL “Signatur prüfen” in der Message-Box “Keine Signaturen gefunden”.

Alle Keys sind vorhanden und korrekt eingebunden.

Kopiert man den Inhalt dieser empfangenen Mail in die Zwischenablage, kann man via Kleopatra/Zwischenablage/Entschlüsseln-Überprüfen die Signatur korrekt prüfen.

Warum klappt das Überprüfen der Signatur via GpgOL “Signatur prüfen” nicht?

Danke und Gruß, CW

ol2010.jpg

Hallo zusammen,

ich habe mit der selben Konfiguration leider auch das selbe Problem.
Gibt es hierfür schon einen Fix?
Bzw. ist das Problem schon irgendwo festgehalten?

Die Entwicklung scheint seit letztem Jahr hier nicht mehr weiterzugehen.

Generell habe ich das Problem, dass ich signierte- oder verschlüsselte Dateien immer erst in die Zwischenablage kopieren muss, um die zu entschlüsseln oder zu überprüfen.

Viele Grüße
Kristof

Hallo Chris, Hallo Kristof,

erstmal Danke für den Bericht!
Um damit weiter zu kommen, wäre der nächste Schritt das Problem wiederholbar
zu machen und ggf. dann in den richtigen Tracker einzutragen.

Habe Ihr also eine solche Beispielemail? Und die Zertifikate dazu?

Die Gpg4win Entwicklung geht nur langsam voran,
weil wir nur sehr wenig Finanzierung dazu haben. Auf den Mailinglisten berichten wir dazu in unregelmäßigen Abständen.

Gruß,
Bernhard
ps.: Gefällt Euch meine Antwort?
→ Werft ein paar Cent für Gpg4win ein: https://flattr.com/thing/2053326 Danke!

Danke, späte Replik, daher meine Lösung:

Das GnuPG-Pack mit dem darin enthaltenen GpgRelay:
http://home.arcor.de/rose-indorf/
Damit gibt es anwendungsunabhängig (!) keine Problem, weder mit Umlauten noch mit PGP/Mime noch mit PGP/inline.

Hi Chris,

das ist natürlich auch eine Option im privaten Bereich.
Ich habe den Text gerade nur mal überflogen. Ein Relay der die Mails erst im nachhinein verschlüsselt sollte auf jeden Fall Anwendungsunabhängig funktionieren im privaten Bereich.

Leider kommt für meinen Anwendungsfall ein Relay wohl nicht in Frage, da ich in einer Firma mit einem Exchange-Server verbunden bin, der von den Administratoren geflegt wird. Die sich leider GnuPG wenig aufgeschlossen zeigen. Hier wird s/mime bevorzugt.

Der Kunde hingegen verfolgt hingegen genau die oben genannte Strategie. Die Mail gehen in dem Fall erst auf den lokalen MTA werden dort noch einmal gesichert und erst beim Versand nach extern verschlüsselt.

Ich suchte deshalb eine Möglichkeit beide Technologien zu verbinden, ohne die Admins missmutig zu stimmen.

Aber so müssen wir ggf. auf das ebfenfalls in dem Artikel genannte kommerzielle Plug-in zurückgreifen oder aber wir bekommen dieses Plug-in hier noch zum Laufen.

Vielen Dank aber für die Antwort!!